Regensburg: Westbad startet ab ersten Mai in die Freibadsaison

Am 1. Mai eröffnet das Regensburger Westbad die diesjährige Freibadsaison. Doch bis dahin gibt es noch jede Menge zu tun. Drei Millionen Liter Wasser müssen in die frisch gereinigten Außenbecken laufen. Auch das gesamte Freigelände inklusive Gartenanlage wird freibad-fit gemacht.

 

Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

„Seit Anfang April arbeiten täglich vier bis fünf RBB-Mitarbeiter, um das Außengelände für das große Opening am 1. Mai herzurichten“, so Manfred Koller, Geschäftsführer der Regensburger Badebetriebe GmbH (RBB). Als erstes machte sich das Westbad-Team an die Reinigung der Terrassen-Bereiche und der Beckenumgänge, anschließende Versandung der Fliesenfugen inklusive. Bevor überhaupt frisches Wasser in die Becken gefüllt werden kann, müssen sie vom alten befreit werden. Um die Becken in Form zu halten und Beschädigungen zu vermeiden, bleibt nämlich über den Winter ein Teil des Wassers darin. Und dann kommt der große Frühjahrsputz. Das heißt mit Handarbeit schrubben, bürsten und dampfstrahlen. Im nächsten Schritt rücken die RBB-Mitarbeiter mit großen C-Schläuchen an, deren Einsatzgebiet eigentlich viel mehr bei der Feuerwehr zu vermuten wäre. „Insgesamt laufen drei Millionen Liter Wasser durch die Schläuche um das Springerbecken, das Spaßbecken und das Kinderbecken neu zu füllen. Das sind 20.000 Badewannenfüllungen“, so Alexander Süß, Betriebsleiter der RBB. Bis das Spaß-becken komplett voll ist, vergehen circa zwei Tage – beim Springerbecken bis zu vier Tage. Das Wasser hat dann frische 15 Grad Celsius. Es dauert mehrere Tage, bis es auf 23 Grad Celsius erwärmt ist. Und auch danach ist noch lange nicht Schluss. Die Westbad-Mitarbeiter müssen Filter und Leitungen, die über den Winter trocken liegen, entlüften und wässern. Die Mess- und Regeltechnik, mit der ein hygienisch einwandfreier Betrieb gewährleistet ist, wird eingestellt und neu kalibriert. „Final hat das Wasser absolute Trinkwasserqualität, was durch regelmäßige mikrobiologische und chemische Untersuchungen bestätigt wird“, weiß Süß.

Die große Liegewiese und die komplette Gartenanlage richtet das Westbad-Team mit der Unterstützung von Gärtnern her. Sie montieren Bänke und stellen Liegen und Sonnenschirme auf. Zu guter Letzt wird die gesamte Anlage auf Sicherheit geprüft. Alle Einrichtungen wie Sprungtürme, Breitrutsche und Spielplatz werden vom TÜV abgenommen.

 

Der Sonnentarif

Während der Freibadsaison erwartet die Besucher mehr zum kleineren Preis. Zu den Attraktionen im Westbad-Innenbereich kommt das Freibadgelände mit dem Spaßbecken inklusive Breitrutsche, Wasserpilz, Grotte, Fontäne und Schaukelbad, das Springerbecken mit dem Sprungturm sowie das Kneippbecken und das Kinderbecken mit Rutschelefant. Auf der über 20.000 Quadratmeter großen Liegewiese laden sowohl sonnige als auch schattige Plätze zum Verweilen ein.

Das ganze Jahr über bietet das Westbad günstige und familienfreundliche Eintrittspreise. Vom 1. Mai bis 30. September, wenn der Sonnentarif gilt, wird der Badespaß noch günstiger: Erwachsene zahlen für den ganzen Tag 5,80 Euro, Kinder unter 15 Jahren 2,90 Euro. Schüler, Studenten und Auszubildende zwischen 15 und 24 Jahren zahlen 3,50 Euro. Und wer mit der ganzen Familie (mindestens drei eigene Kinder unter 15 Jahren und bei Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung des Bürgerzentrums) kommt, zahlt nur 9,50 Euro. Kinder bis zu einer Körpergröße von einem Meter haben im Westbad generell freien Eintritt, unter acht Jahren dürfen sie jedoch nur in Begleitung einer Aufsichtsperson ins Bad.

Pressemitteilung/MF