A3 bei Regensburg: Warnbarken umgefahren – Zeugen gesucht

Ein bislang Unbekannter hat auf der A3 bei Regensburg Ost Warnbarken umgefahren und ist geflüchtet. Die Barken wurden auf die Fahrbahn geschleudert. Zwei Autofahrer erkannten die herumliegenden Barken zu spät und fuhren darüber. Dabei wurden die beiden Autos beschädigt. Die Polizei sucht nach Zeugen, die Angaben zu dem Unfallverursacher machen können. 

Am Mittwoch, 13.01.2021, gegen 12.30 Uhr, ereignete sich auf der A 3, auf Höhe der Anschlussstelle Regensburg Ost, in Fahrtrichtung Nürnberg, durch mehrere auf der Fahrbahn liegende Warnbarken ein Verkehrsunfall.

Zwei Verkehrsteilnehmer realisierten die Gefahrenstelle zu spät, und fuhren über die Warnbarken. Die Autos wurden dabei beschädigt.

Die Warnbarken waren zuvor durch An- oder Umfahren eines weiteren, bislang nicht bekannten Verkehrsteilnehmers auf die Fahrbahn geschleudert worden. Der Unfallverursacher entfernte sich jedoch unerlaubt vom Unfallort ohne Angaben zu seiner Person und seiner Beteiligung am Unfall zu ermöglichen.

Zeugenhinweise die in Zusammenhang mit dem unbekannten Unfallverursacher stehen, werden an die Verkehrspolizeiinspektion Regensburg unter der Tel.-Nr.: 0941/506-2921 erbeten.

 

VPI Regensburg/MB

 

Zeugensuche auf Facebook

Auf Facebook sucht eine Betroffene die Unfallverursacher. In einem Post schreibt sie, dass wohl ein weißer Volkswagen Passat die Barken umgefahren hätte. Das Fahrzeug des Flüchtigen sei wohl vorne rechts beschädigt worden.