Regensburg: Vorerst keine Gemeinschaftsunterkunft in der Dr.-Gessler-Straße

Die Stadt Regensburg gibt bekannt, dass vorerst kein Asylheim in der Dr.-Gessler-Straße gebaut wird. In einer Pressemeldung teilt Regensburgs Oberbürgermeister Joachim Wolbergs mit:

„Entgegen den ursprünglichen Erwartungen stagnieren die Zahlen der neu ankommenden Flüchtlinge seit einiger Zeit. Aus diesem Grund ist der Neubau einer Gemeinschaftsunterkunft am Standort Dr.-Gessler-Straße aktuell nicht erforderlich“.

 

 

Sowohl das Baugenehmigungsverfahren als auch die vorbereitenden Arbeiten sind bereits eingestellt worden. Ob und wann der Standort an der Dr.-Gessler-Straße wieder benötigt wird, hängt von der weiteren Entwicklung der Migrationsbewegung aus den Krisengebieten im Nahen Osten ab.

 

 

Video: Die geplante Asylunterkunft hatte schon im Februar für viele Diskussionen gesorgt

 

„Ich freue mich, dass der Bolzplatz des Jugendzentrums deshalb weiter genutzt werden kann“, so der Oberbürgermeister. Alle Maßnahmen für den Neubau des Jugend- und Familienzentrums Königswiesen bleiben von dieser Entscheidung unberührt.

Pressemitteilung Stadt Regensburg