Regensburg: Vier Leichtverletzte bei Brand in Kinderheim

Bei einem Feuer in einem Kinderheim in Regensburg sind drei Bewohner und eine Betreuerin leicht verletzt worden. «Eine Bewohnerin hat ein bisschen mit Feuer gespielt», teilte ein Sprecher der Polizei am Dienstag mit.

Ersten Erkenntnissen zufolge brannten am Montagabend ein Kleidungsstück und eine Holzbank, auf der die Kleidung lag. Der Brand sei schnell wieder gelöscht worden. Weil sie giftiges Rauchgas eingeatmet hatten, kamen die drei Kinder und die Betreuerin zur Vorsorge in ein Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden ist laut Polizei gering.

dpa

 

Der Polizeibericht

Am Montag, 26.10.2020, kam es gegen 22:00 Uhr zu starker Rauchentwicklung in einem Kinderheim in der Johann-Hösl-Straße. Hierbei wurden fünf Personen verletzt.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte eine 12-Jährige in ihrem Zimmer ein T-Shirt in Brand gesetzt, um so den Feueralarm auszulösen. Das Kleidungsstück war bis zum Eintreffen der Feuerwehr bereits wieder gelöscht. Zwei Erzieherinnen atmeten beim Löschen den Rauch ein und wurden hierdurch leicht verletzt. Drei Kinder wurden durch die Rauchgase ebenfalls geschädigt und kamen zur Behandlung in ein Regensburger Krankenhaus.

Durch das Feuer wurde eine Holzbank beschädigt. Am Gebäude entstand nach jetzigem Kenntnisstand kein Schaden.

Die Polizeiinspektion Regensburg Süd ermittelt nun wegen Sachbeschädigung durch Brandlegung und Körperverletzung.

Polizeibericht