Regensburg: Versuchter Raubüberfall – Mann festgenommen

Nachdem ein 26-Jähriger am vergangenen Dienstag, 30.07.2019, in einer Grünanlage der Regensburger Innenstadt einen 33-jährigen Mann unter Vorhalt eines Messers zur Herausgabe von Bargeld aufforderte, konnte der Tatverdächtige nun festgenommen und in ein Fachkrankenhaus eingeliefert werden.

Gegen 16:45 Uhr hatte der polizeilich bereits mehrfach in Erscheinung getretene Mann den Geschädigten im Fürst-Anselm-Park aufgefordert ihm 100 Euro zu geben. Nachdem sein Gegenüber dem nicht nachkam, verlieh der Täter unter Vorhalt eines Messers seiner Forderung Nachdruck.

Bei dem in der Folge entstandenen Gerangel wurde das Opfer hinter dem linken Ohr leicht verletzt und begab sich zur naheliegenden Bundespolizei. Er wurde vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus verbracht. Der Tathergang bzw. das Geschehen blieb zunächst unklar, weil der Verletzte im Krankenhaus durch die Polizei nicht mehr angetroffen werden konnte, nachdem er sich dort selbst entließ.

Erst am 31.07.2019 erschien der Geschädigte bei der Regensburger Polizei und machte Angaben zu dem Vorfall, den schließlich die Kriminalpolizei Regensburg zur Ermittlung des Täters und Klärung des Sachverhalts übernahm.

Nach den polizeilichen Ermittlungen konnte ein Regensburger als Tatverdächtig ermittelt und nach einer gezielten Suche schließlich am 05.08.2019 festgenommen werden. Er ist nach seinem Gewahrsam am 06.08.2019 in einem Fachkrankenhaus untergebracht worden.

Pressemitteilung PP Oberpfalz