Regensburg: Verpuffung in Lackiererei

In Regensburg wurden heute (28.07) bei einer Verpuffung drei Personen verletzt, eine davon schwer. Laut einer Mitteilung des Amtes für Brand- und Katastrophenschutz  hat sich die Verpuffung gegen 9:00 Uhr vermutlich bei Wartungsarbeiten an einem Trocknungsofen ereignet.

 

Aus der Mitteilung des Amtes für Brand- und Katastrophenschutz:

Über die Integrierte Leitstelle wurde neben der Berufsfeuerwehr Regensburg auch der Rettungsdienst zur Einsatzstelle An der Irler Höhe alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte bot sich folgendes Schadensbild. Bei der Verpuffung wurden 3 Personen verletzt, eine davon schwer. Die Versorgung der Verletzten erfolgte durch Kräfte des Rettungsdienstes und der Berufsfeuerwehr. Die schwer verletzte Person wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht.

Der durch die Verpuffung beschädigte Kamin in der Lackiererei musste von der Feuerwehr mittels Drehleiter gesichert und teilweise, zur Gefahrenbeseitigung, demontiert werden.

Sowohl von der Feuerwehr als auch vom Energieversorger wurden vorsorglich Messungen durchgeführt, um auszuschließen, dass in der Lackierhalle noch ein explosionsfähiges Gemisch vorhanden ist. Nach etwa einer Stunde konnte der Einsatz beendet und die Einsatzstelle der Polizei übergeben werden. Der Schaden am Gebäude dürfte in einem niedrigen fünfstelligen Bereich angesiedelt sein.

An der Einsatzstelle waren neben dem Rettungsdienst und der Polizei  Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Burgweinting, 17 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Regensburg und als Wachbesetzung im Gerätehaus der Löschzug Schwabelweis der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Regensburg.

PM/MF