Regensburg: Verkehrsbehinderung durch Demonstrationen am 20. September

Am Freitag, 20. September 2019, finden verschiedene bei der Stadt angemeldete Demonstrationen im Rahmen des internationalen Klimastreiks statt. Deshalb kommt es großflächig zu Verkehrsbehinderungen. 

 

Ab 15 Uhr beginnt eine Rad-Demonstration am Hauptbahnhof, in deren Verlauf es zu geringen Verkehrsbehinderungen kommen kann. Diese Versammlung stößt ab 17 Uhr auf weitere Demonstrationszüge in der Maximilianstraße.

Für diese Demonstration einigten sich die Versammlungsleiter und Vertreter der Polizei, der Stadt und des Öffentlichen Nahverkehrs in einem Kooperationsgespräch darauf, dass eine Menschenkette erst ab der Maximilianstraße in Richtung D.-Martin-Luther-Straße verlaufen wird. Der Ernst-Reuter-Platz wird als Treffpunkt ausgespart, um den Busverkehr aufrechtzuerhalten.

Verkehrsbehinderungen

Ab 17.30 Uhr bis ca. 18 Uhr wird als letzte Straße die D.-Martin-Lutherstraße gesperrt. Jedoch kann es bereit ab 17 Uhr aufgrund der Menschenkette zu Verkehrsbehinderungen kommen. Die Wöhrdstraße bleibt für den Verkehr offen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Menschenkette werden sich hauptsächlich auf Bürgersteigen und Radwegen stellen.

Ab ca. 18 Uhr bilden sich aus der Menschenkette drei Demonstrationszüge, die in Form eines Sternmarsches zur zentralen Kundgebung am Domplatz bewegen. In dieser Zeit wird es in der Ostengasse, in der Jakobsstraße und am Arnulfsplatz zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kommen.

 

Weitere Informationen zur Umleitung des Busverkehrs unter www.rvv.de/umleitungen

 

 

Pressemitteilung Stadt Regensburg