Regensburg: Verdächtiger stürzt bei Flucht ins Hafenbecken

Am Freitag teilte gegen 22.40 Uhr ein Bediensteter einer Sicherheitsfirma telefonisch der Polizei Regensburg mit, dass er auf einem Abstellplatz für Neufahrzeuge im Hafengebiet im Bereich der Wiener Straße soeben zwei verdächtige Personen festgestellt hätte. Als er diese ansprach, flüchteten beide über die Umzäunung. Während einer männlichen Person die Flucht in Richtung Osttangente gelang, ist sein Begleiter offensichtlich in das Hafenbecken gestürzt.

Neben einer Vielzahl von Polizeistreifen beteiligte sich auch die Berufsfeuerwehr Regensburg, die Wasserwacht und die DLRG an der groß angelegten Suchaktion an Land und zu Wasser. Die Suche mit Tauchern und Hunden wurde schließlich nach mehreren Stunden erfolglos abgebrochen. Hinweise auf den Verbleib der beiden Personen liegen der Polizeiinspektion Regensburg Süd derzeit nicht vor.

MK/ pm