Regensburg: Verbotenes Autorennen durch die Konradsiedlung

Am Sonntagnachmittag haben sich zwei junge Fahrer ein wildes Autorennen durch die Konradsiedlung im Regensburger Norden geliefert. Sie konnten beide gestellt werden. Die Polizei ermittelt wegen einem verbotenen Autorennen. 

Gegen 14:30 Uhr stellte am Sonntag, 25.04., eine Streifenbesatzung zwei Autos fest, die von der Lechstraße kommend mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit die Sandgasse stadtauswärts fuhren. Als diese das Polizeifahrzeug passiert hatten, fuhren die Fahrzeuge in unterschiedliche Richtungen weiter.

Das eine Fahrzeug, ein weißer BMW mit Regensburger Zulassung, bog nach rechts in die Memeler Straße ab. Das zweite Fahrzeug, ein brauner VW mit Teilkennzeichen BUL, bog nach links ab und setzte seine Fahrt „Im Reichen Winkel“ fort.

Der BMW und sein 26-jähriger Fahrer wurden kurz darauf in der Bromberger Straße einer Kontrolle unterzogen. Der 18-jährige Fahrer des VW konnte später mit dem Fahrzeug an der Halteradresse im Landkreis Schwandorf festgestellt werden. Gegen beide Verkehrsteilnehmer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens eingeleitet.

Verkehrsteilnehmer, die durch die Fahrzeuge gefährdet wurden, sowie Zeugen des Vorfalls, werden gebeten, sich unter Tel. 0941/506-2001 mit der PI Regensburg Süd in Verbindung zu setzen.

 

PI Regensburg Süd / MB