© vifogra / Schuh

Regensburg: Urteil im Prozess gegen Tankstellen-Brandstifter

Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus - so lautet das Urteil gegen einen 61 Jahre alten Mann. Er soll im vergangenen Oktober an einer Tankstelle aus zwei Zapfsäulen Diesel und Benzin entnommen und ausgeschüttet haben.
 
Dieses Gemisch entzündete er danach. Durch ein Stichflamme und das Feuer entstand ein Sachschaden in Höhe von 40.000 Euro. Zuvor war der Mann in der Tankstelle mit mehreren Personen in Streit geraten. Er bekam Hausverbot und verließ die Tankstelle mit den Worten "Ich zünde euch die Bude an".
 
Der Mann leidet an paranoider Schizophrenie. Das haben mehrere Gutachten einwandfrei festgestellt. Er sei daher schuldunfähig, da er durch seine Krankheit die Situation verkannt habe. Da er weitere Taten nicht auszuschließen sind, ordnete der Vorsitzende Richter die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus an.
 
 
KH

Unser Bericht dazu

Regensburg: Urteil im Prozess gegen Brandstifter

Was war passiert?

Regensburg: Betrunkener zündelt an Tankstelle