Regensburg: Urteil gegen falschen Schönheitschirurgen gefallen

Heute ist in Regensburg das Urteil gegen einen falschen Schönheitschirurgen gefallen. Das Landgericht Regensburg hat den Angeklagten wegen gefährlicher Körperverletzung in Tateinheit mit Betrug und mit Missbrauch von Berufsbezeichnungen in 96 Fällen zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von 4 Jahren 3 Monaten verurteilt. Der Mann bleibt in Haft.

MF/MK