Regensburg: Überweisungsbetrug aufgeklärt

Korrektur: Irrtümlicherweise wurde von zwei ermittelten Tätern gesprochen, tatsächlich handelt es sich nur um einen Täter, der die Überweisungsträger aus dem Briefkasten der Bank gefischt hat. Seit den Taten fahndete die Polizei mit einem vorhandenen Lichtbild nach dem Tatverdächtigen, durch Fingerabdrücke auf einem Überweisungsträger konnte nun die Identität des Verdächtigen gesichert werden. Der 27jährige Bulgare ist immer noch unbekannten Aufenthaltes, es wird weiterhin nach ihm gefahndet.

Mehrere Überweisungsbetrügereien konnten nach längerer Ermittlungsarbeit der Polizei nun aufgeklärt werden. Bereits Ende August wurden bei mehreren Bankkunden mittels gefälschter Überweisungsträger insgesamt ca. 8000 Euro von den Konten abgebucht. Mittels vorhandener Videoaufzeichnungen wurde ermittelt, dass ein zunächst unbekannter Täter Überweisungsträger aus dem Briefkasten der Bank fischten und mit den dadurch erlangten Bankdaten das Geld von den Konten der Geschädigten abbuchen konnte.

Aufgrund der Kontodaten konnte zunächst ein Mann aus Nordrhein-Westfalen als Täter ermittelt werden. Es handelt sich um einen 27-jährigen bulgarischen Staatsangehörigen, der derzeit unbekannten Aufenthaltes ist. Nach dem 27-jährigen wird weiterhin gefahndet, nach derzeitigem Kenntnisstand haben die geschädigten Kunden ihren Schaden von der Bank ersetzt bekommen.

PM