© Symbolbild / Quelle: Pixabay

Regensburg: Tödlicher Betriebsunfall

Am Montagmorgen, 08.10.2018 stürzte ein Handwerker in einem Rohbau in der Lessingstraße durch ein Loch im Boden eine Etage in die Tiefe und zog sich dabei so schwere Verletzungen zu, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

Die Kriminalpolizei Regensburg hat im Zusammenhang mit dem Todesfall die Ermittlungen aufgenommen. Aufgrund der bisher vorliegenden Erkenntnisse gehen die Ermittler von einem tragischen Unfallgeschehen aus. Der Verstorbene war gegen 07:30 Uhr mit Kabel-Verlegearbeiten beschäftigt. Hierbei stürzte der 59-jährige Mann etwa 4 Meter in die Tiefe. Trotz einer umgehenden Verständigung des Rettungsdienstes starb der Mann noch an der Unfallstelle.

In die polizeilichen Ermittlungen wurde auch das Gewerbeaufsichtsamt eingebunden.

 

pm/MS