© Symbolbild

Regensburg: Studentinnen unsittlich berührt – Polizei bittet um Mithilfe

Die Regensburger Polizeiinspektion Süd berichtet von mehreren Fällen sexueller Belästigung im Bereich der Universität Regensburg. Studentinnen wurden von einem bislang unbekannten Täter unsittlich angefasst. Die erste Tat ereignete sich laut Polizei am Mittwoch (18. April) gegen 10:00 Uhr in der Nähe des Vielberth-Gebäudes. Der zweite Vorfall ereignete sich gegen 13:30 Uhr im Bereich der Stufen vor der Mensa. Die Polizei bittet jetzt um Hinweise.

Die Mitteilung der Polizei:

Am Mittwoch, den 18.04.2018, kam es zu mehreren Fällen von Sexueller Belästigung auf dem Gelände der Universität Regensburg.

Im Laufe des gestrigen Abends kamen zwei Studentinnen der Universität Regensburg, zur Dienststelle der Polizeiinspektion Regensburg Süd und berichteten, dass sie von einem bislang unbekannten Täter unsittlich angefasst wurden. Die erste Tat fand gegen 10:00 Uhr in der Nähe des Vielberth-Gebäudes statt. Der zweite Vorfall ereignete sich gegen 13:30 Uhr im Bereich der Stufen vor der Mensa.

In beiden Fällen fragte der Täter zunächst nach einer Wegbeschreibung und berührte anschließen die Studentinnen im Gesäßbereich. Im ersten Fall versuchte der Täter noch, die junge Frau hochzuheben, was jedoch dazu führte, dass beide stürzten. Hierbei verletzte sich die Geschädigte leicht.

Über das Netzwerk „Jodel“ war den Geschädigten bekannt, dass es noch zu einer dritten Tat gekommen sein soll. Hierzu sind aber bislang keine näheren Umstände bekannt.

Der Täter wird beschrieben als ca. 25 Jahre alt, ca. 185 cm groß, schlanke, athletische Figur und nackenlange, glatte, braune Haare, die zu einem Zopf zusammengebunden waren. Er sprach nach Angaben der Geschädigten russisch und gebrochen englisch.

Weitere Geschädigte, sowie Zeugen, werden gebeten, sich unter Tel. 0941/506-2001 mit der PI Regensburg Süd in Verbindung zu setzen.

PM/MF