Regensburg: Starke Rauchentwicklung bei Hochhausbrand

Heute gegen 11:30 Uhr erreichte die Integrierte Leitstelle eine Notrufmeldung über einen automatischen Brandmelder aus dem Hochhaus in der Kurt-Schuhmacher-Str., wenig später gingen auch noch 2 telefonische Notrufe ein, die von einer massiven Rauchentwicklung an der Fassade berichteten. Wie es der Zufall wollte, war der Löschzug der Berufsfeuerwehr gerade in der Nähe und so war der Anfahrtsweg recht kurz.

12 Bewohner in Sicherheit gebracht

Schon bei der Anfahrt war erkennbar, dass es sich nicht um einen Fehlalarm handelte. Im Erdgeschoß auf der Terrasse brannte aus ungeklärter Ursache abgestelltes Material mit massiver Rauchentwicklung. Aufgrund der zügigen Brandausbreitung wurde das Staubschutznetz am Gerüst bis zum 6.OG zerstört. Zwei Trupps kontrollierten den Treppenraum und brachten ca. 12 Mitbewohner in Sicherheit. Die Mitarbeiter einer Fassadenbaufirma begaben sich mit dem Bauaufzug nach unten und wurden in einen rauchfreien Bereich verbracht.

Fünfstelliger Sachschaden – Polizei ermittelt

Um den Treppenraum und die Wohnungen rauchfrei zu halten kam ein Hochdrucklüfter zum Einsatz. Über die Drehleiter wurden die Balkone und Wohnungen zusätzlich von außen kontrolliert. Nach Abschluß der Einsatzmaßnahmen konnte die Anwohner wieder ihre Wohnungen aufsuchen. Nach Angaben der Wohnungsbaugesellschaft liegt der Schaden in einem fünfstelligen Bereich. Zur Klärung der Schadensursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

MK/ pm