Regensburg: Stark betrunkener Mann am Bahnhof festgenommen

Ein 24-jähriger Deutscher hat am Sonntagabend (10. März) in einem Lokal am Hauptbahnhof mehrere Gäste beleidigt und anschließend Widerstand gegen Bundespolizisten geleistet. Aufgrund der starken Alkoholisierung erfolgte eine Einlieferung ins Krankenhaus.

Gegen halb sieben Uhr informierte ein Mitarbeiter eines am Hauptbahnhof Regensburg ansässigen Lokals die Bundespolizei über einen stark angetrunkenen Gast. Dieser belästige schon seit geraumer Zeit die übrigen Gäste und komme der Aufforderung das Lokal zu verlassen nicht nach.

Gegenüber der Streife verweigerte der Mann zunächst die Angaben zu seinen Personalien. Während der Kontrolle musste der 24-Jährige gestützt werden, da er sich kaum auf den Beinen halten konnte. Dies hinderte ihn jedoch nicht, dem Lokalmitarbeiter zu drohen ihn umzubringen.

Wegen des körperlichen Zustandes aufgrund der starken Alkoholisierung nahmen die Bundespolizisten den Betrunkenen in Schutzgewahrsam und brachten ihn zur naheliegenden Wache am Bahnhof. Dabei entwickelte er plötzlich ungeahnte Kräfte.
Er riss sich los und schlug wild um sich.
Trotz Androhung von unmittelbaren Zwang leistete er erheblichen Widerstand und musste schließlich zu Boden gebracht und gefesselt werden.

Auf der Dienststelle beleidigte er die Beamten und Beamtinnen zwar noch auf das Übelste. Körperlich verschlechterte sich allerdings sein Zustand. Der hinzugezogene Rettungsdienst verbrachte ihn deshalb ein Regensburger Krankenhaus.

Wie sich herausstellte, handelte es sich bei dem 24-Jährigen um einen Mann mit festem Wohnsitz in Niederbayern.
Ihn erwartet neben einem vermutlich gehörigem Kater auch eine Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Hausfriedensbruch, Beleidigung, Bedrohung und Verweigerung der Angaben zur Person.

 

pm/MS