Regensburg: Stadt ist für den Wintereinbruch gut gerüstet

Der Winter steht vor der Tür. Die städtischen Mitarbeiter haben die Vorbereitungen längst abgeschlossen und stehen für einen ersten Winterdiensteinsatz bereit. In den Lagerhallen sind 4 000 Tonnen Salz und 2 250 Tonnen Splitt vorrätig. Auch Siedesalz zur Herstellung von Sole ist ausreichend vorhanden. Hierdurch kann der städtische Winterdienst möglichst umweltschonend Feuchtsalz mit den Winterdienstgroßräumfahrzeugen ausbringen.

Zu den vorrangigen Aufgaben des Winterdienstes gehört es, alle verkehrswichtigen und gefährlichen Straßen (zum Beispiel Bundesstraßen im Stadtgebiet und Hauptverkehrsstraßen) zu räumen und zu streuen. Hierfür stehen 16 Großräumfahrzeuge und 11 Kleinkommunalfahrzeuge zur Verfügung. Mit drei weiteren Fahrzeugen – Traktoren mit Aufsatzstreuer – werden große Teile der Wohn- und Nebenstraßen winterdienstlich bedient.

Auch die 160 Mitarbeiter, die zum Räumen und Streuen mit Schneeschieber eingeteilt werden, stehen parat. Sie werden bei einem Winterdiensteinsatz mit Splitt die Gehwege und Übergänge betreuen. Sollte der Winter außerordentlich viel Schnee bringen, wird der in der Innenstadt geräumte Schnee auf den Schneeablageplatz in der Wöhrdstraße 95 b transportiert werden.

Die eingerichtete Service-Hotline 0941/ 507-7000 ist aktiv geschaltet und steht für Fragen zum Thema Winterdienst für die Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung. Außerhalb der Dienstzeit kann auf einem Anrufbeantworter eine Nachricht hinterlassen werden. Die Mitarbeiter des Fuhramts rufen dann zurück.

 

MK/ pm