Regensburg: Sexuelle Belästigung in Videothek

Am Montag, 17.08.20, wurde eine Frau beim Anstellen in einer Videothek in der Rilkestraße in Regensburg sexuell belästigt. Die Polizei hat den mutmaßlichen Täter ermittelt.

Eine 39-Jährige stand gegen 16:40 Uhr in der Anstellschlange, als ein bislang unbekannter Mann sie bedrängte. Er versuchte sie zu küssen und sagte ihr, dass er Geschlechtsverkehr mit ihr haben möchte.

Die Bedrängte schubste den Mann mehrfach weg. Bevor dieser von ihr abließ, trat er noch nach der Frau. Diese wurde hierdurch leicht verletzt.

Die umfangreichen Ermittlungen der Polizeiinspektion Regensburg Süd führten  bereits einen Tag später zu einem Tatverdächtigen. 

Der 49-jährige mit Wohnsitz in Regensburg konnte am 18.08.2020 bei einem erneuten Besuch der Videothek angetroffen werden. Hierbei ergaben sich auch Anhaltspunkte für einen Handel mit Betäubungsmitteln. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung konnten unterschiedliche Betäubungsmittel, darunter mehrere Hundert Gramm Marihuana und Haschisch sichergestellt werden.

Auf den Mann kommt nun, neben dem Strafverfahren wegen sexueller Belästigung und Körperverletzung, noch ein weiteres wegen Handels mit Betäubungsmitteln zu.

 

 

PI Regensburg Süd / MB