Regensburg: RKK-Gegner sammeln 4.000 Unterschriften

Ein Teilerfolg für die Gegner des Regensburger Kultur- und Kongresszentrums am Ernst-Reuter-Platz:  Mittlerweile hat das Bündnis rund 4.000 Unterschriften gesammelt.

Organisatorin Anna-Lena Schnaudt dankt den Unterstützern:

Ich bedanke mich bei den Regensburger Bürger*innen, die uns so fleißig beim Sammeln unterstützen. Den Großteil der Unterschriften haben wird wir durch Einsendung und Abgabe von privat ausgefüllten Listen erhalten.

Erst jetzt, für das letzte Drittel, werden größere Organisationen wie Parteien für uns werben. Die bisher gesammelten Unterschriften stammen allein aus dem privaten Engagement aktiver Bürger*innen. Das ist ein starkes Zeichen.

Seit April sammeln die RKK-Gegner Unterschriften. Für einen Bürgerentscheid sind 6.400 nötig. So viele Unterschriften wollen die Organisatoren noch bis Ende Juli gesammelt haben, damit zur Landtagswahl ein Bürgerentscheid möglich ist. Das Bündnis lehnt ein Kultur und Kongresszentrum am Kepler Areal ab – unter anderem weil es laut den Organisatoren für ein höheres Verkehrsaufkommen sorgen würde und ein hohes Defizit verursachen würde.

 

Die Infostände des Bündnisses stehen jeden Samstag von 9.00 – 12.00 Uhr am Bismarckplatz und am Alten Kornmarkt.

Weitere Informationen gibt das Bündnis auf Facebook und auf www.kein-rkk.de bekannt.

MF