Regensburg: REWAG informiert online zu Baustellen

Die REWAG bietet einen neuen Service. Auf der Website des Energieversorgers können sich ‎Bürger und Journalisten über die aktuellen und kommenden Baustellen des Unternehmens ‎informieren. Auf http://www.rewag.de/privatkunden/service/baustelleninfos.html werden seit dem heutigen Freitag Baustellen veröffentlicht, bei ‎denen es zu Verkehrsbehinderungen im Straßen- oder Gehwegbereich kommen kann. ‎Kleinere Baumaßnahmen, wie das Verlegen von Strom- oder Erdgas-Hausanschlüssen, die ‎keine öffentliche Beeinträchtigung nach sich ziehen, werden dort nicht angezeigt. Die ‎REWAG informiert betroffene Anwohner seit jeher im Vorfeld schriftlich über die ‎entsprechenden Arbeiten, größere Baustellen, die auch für die Allgemeinheit spürbare ‎Einschränkungen mit sich bringen, werden zusätzlich über die Medien bekannt gegeben.‎

Bild: So präsentieren sich die Baustelleninfos auf der Webseite

 

Eine zuverlässige Versorgung mit Strom, Erdgas, Wärme und Trinkwasser mit möglichst ‎wenigen Störungen hat für die REWAG oberste Priorität. Dazu investiert der ‎Energieversorger alleine in diesem Jahr etwa zwölf Millionen Euro für Arbeiten am ‎bestehenden Leitungssystem sowie für die Erschließung von Neubaugebieten. Die Strom-, ‎Gas- und Wassernetze der REWAG sind zusammen über 6.650 Kilometer lang und ‎entsprechen hohen Qualitätsstandards. Um das Risiko eines technischen Defekts ‎weitestgehend auszuräumen, müssen diese Leitungen ständig gewartet und erneuert werden. ‎‎„Mit den Baustellen, die dadurch in der Stadt und im Umland entstehen, gehen zum Teil ‎Verkehrsbeeinträchtigungen einher. Das ist nicht immer angenehm für die Bürger, lässt sich ‎aber leider nicht vermeiden, wenn wir eine größtmögliche Versorgungssicherheit ‎gewährleisten wollen“, so der REWAG-Vorstandsvorsitzende Olaf Hermes.

‎„Wir legen großen Wert darauf, unsere Bauarbeiten nicht unnötig in die Länge zu ziehen. ‎Dafür befinden wir uns in enger Abstimmung mit der Stadt Regensburg, um unsere Arbeiten ‎zu koordinieren. So müssen Straßenbereiche nicht doppelt aufgerissen werden“, sagt Johann ‎Wolf, Bereichsleiter Technik bei der REWAG. Unter www.regensburg.de/rathaus/aktuelles/baustellen informiert die Stadt Regensburg über ihre aktuellen Baustellen. Dort sind auch die Arbeiten aufgeführt, an denen die REWAG beteiligt ist. Viele Baumaßnahmen sind jedoch von den ‎Arbeiten Dritter abhängig. So können beispielsweise archäologische Funde, ‎wegen derer der Baustellenbetrieb eingestellt werden muss, die Fertigstellung um Wochen oder sogar ‎Monate verschieben.‎

Pressemitteilung/MF