Regensburg: Rest einer Fliegerbombe gesprengt

Ein Bombenfragment mit Restsprengkraft wurde mit Erfolg gezielt gesprengt. Die Beeinträchtigungen für die Öffentlichkeit waren gering.

Wie bei innerstädtischen Bauprojekten bereits öfter geschehen, wurde am Dienstagabend, 25.09.2018 im Baugebiet Dörnberg ein Teil bzw. der Rest einer Fliegerbombe aus der Kriegszeit festgestellt. Das Fragment hatte nach dem Urteil eines Experten noch eine geringe  Restsprengkraft.

Nach Beurteilung der Lage durch die Polizei und Experten für Sprengmittel bestand keine unmittelbare Gefahr, jedoch konnte der Bombenrest nicht entschäft und abtransportiert werden. Daher wurde entschieden, die kontrollierte Sprengung am Mittwoch Vormittag vorzunehmen.

Hierzu war ein Sicherheitsradius festgelegt worden. Um jegliche Gefahren für die Öffentlichkeit auszuschließen waren insgesamt sieben Anwohner aufgefordert, für einen kurzen Zeitraum ihre Wohnungen in der unmittelbar zum Gefahrenbereich angrenzenden Straße zu verlassen. Im Übrigen musste ein Teil der Bahnstrecke zwischen Prüfening und Regenburg Hauptbahnhof für wenige Minuten gesperrt werden.

Die kontrollierte Sprengung dauerte bis zur Freigabe und Entwarnung von 10:40 – 10:49 Uhr. Die PI Regensburg Süd bedankt sich für das Verständnis der betroffenen Anwohner.

Polizeimeldung