Regensburg: Radfahrer flüchten zur Fuß vor Polizei

Am frühen Samstagmorgen, 07.11.2020, sind zwei Fahrradfahrer vor einer Polizeikontrolle zu Fuß geflüchtet. Einer der beiden ist dabei sogar über geparkte Autos gelaufen. Die Polizei konnte die beiden Jugendlichen trotzdem aufhalten. 

Die Polizeimeldung:

Gegen 02:30 Uhr wurde eine Zivilstreife der Regensburger Polizei auf zwei 16- und 17-jährige Fahrradfahrer aufmerksam, welche sich längere Zeit im Bereich des Galgenbergs aufhielten. Als eine Kontrolle durchgeführt werden sollte, flohen sie in verschiedene Richtungen. Hierbei entledigten sich beide jeweils ihrer Zweiräder und setzten ihre Flucht zu Fuß fort. Einer lief sogar über mehrere geparkte Pkws um die Polizeibeamten abzuhängen.

Der Erfolg hierfür blieb jedoch aus, so dass beide angehalten werden konnten. Der jüngere der Beiden versuchte mit Gewalt – er trat beispielsweise um sich – die Kontrolle zu verhindern. Im Gerangel wurden zwei Polizeibeamte sowie er selbst leicht verletzt. Seine anschließende Durchsuchung brachte eine geringe Menge Marihuana zu Tage.

In der Nähe konnten die verwendeten Fahrräder aufgefunden und sichergestellt werden. Die Ermittlungen zu den Eigentumsverhältnissen hat die PI Regensburg Süd aufgenommen. Der 16-Jährige wird wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie nach dem Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

 

PI Regensburg Süd / MB