Regensburg: Radfahrer beim Rechtsabbiegen übersehen

Die Regensburger Polizeiinspektion Süd berichtet von zwei Unfälllen, bei denen am Dienstag (23.05) jeweils ein Radfahrer verletzt wurde. Offenbar kam es jeweils zu den Unfällen, weil die Radfahrer von den Autofahrern übersehen wurden.

Die Polizei berichtet:

Zunächst wollte gegen 14:35 Uhr eine 36-jährige Pkw-Fahrerin, der die Prüfeningerstraße stadteinwärts befuhr, nach rechts auf den Autobahnzubringer abbiegen. Hierbei übersah sie die in gleicher Richtung am Radweg fahrende 75-jährige Fahrradfahrerin. Es kam zum Zusammenstoß und die Radfahrerin stürzte.

Gegen 15:00 Uhr befuhr eine 46-jährige Pkw-Fahrerin die Kirchmeisterstraße in östlicher Richtung und bog nach rechts in die Dr.-Gessler-Straße ab. Hierbei übersah sie den 67-jährigen Fahrradfahrer, der in gleicher Richtung unterwegs war. Dieser konnte durch bremsen und ausweichen eine Kollision verhindern, stürzte aber dabei auf die Straße.

Die beiden Fahrradfahrer wurden jeweils leicht verletzt in Regensburger Krankenhäuser verbracht.

Gegen die Pkw-Lenker wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Die Polizei Regensburg Süd verweist in diesem Zusammenhang auf die gemeinsame Aktion mit der Verkehrswacht Regensburg „Augenblick bitte!“ und bittet Autofahrer beim Abbiegen verstärkt auf Fahrradfahrer zu achten.

PM/MF