Regensburg: Proteste gegen AfD-Kundgebung

Hunderte Menschen haben heute gegen die AfD-Kundgebung in Regensburg protestiert. Aufgerufen dazu hat die „Initiative gegen Rechts“.

 

Die Kundgebung der Alternative für Deutschland am Emmeramsplatz richtete sich gegen die Euro-Politik der Europäischen Zentralbank. Zur Veranstaltung war auch der AfD-Direktkandidat für die Bundestagswahl, Peter Boehringer gekommen. Am Donnerstag treten weitere Politiker der Partei am Marktplatz in Neutraubling auf.

 

Der Polizeibericht

Am Dienstag, den 04.07.2017, im Zeitraum von 17:00-19:00 Uhr, fanden auf dem Emmeramsplatz zwei Versammlungen statt. Während die Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD) ihren zugewiesenen, mit Sperrgittern abgesicherten Platz vor dem Anwesen Emmeramsplatz 8 einnahm, sollte die Gegenkundgebung am Emmeramsplatz/Einmündung Auergasse stattfinden.

Es wurde dort ein Pavillon aufgebaut, jedoch hielten sich nur ca. 15 Teilnehmer ständig dort auf. Ca. 300 Teilnehmer versammelten sich vor den Sperrgittern. Es kamen Transparente, Plakate und Trillerpfeifen zum Einsatz. Der Versammlungsleiter der Gegenversammlung forderte mehrfach seine Teilnehmer auf, zur zugewiesenen Örtlichkeit zu kommen, was jedoch misslang.

Gegen 18:30 Uhr beendete die AfD ihre Versammlung und die ca. 30 Teilnehmer verließen den Emmeramsplatz unter lautstarken Sprechchören der Gegendemonstranten.

Um ca. 19:00 Uhr war auch die Gegenkundgebung beendet.

Es kam während der Versammlungen zu keinen Straftaten. Im Vorfeld kam es jedoch zu Schmierereien an mehreren Stromverteilerkästen, Glascontainern sowie an einem Postkasten und einem Verkehrszeichen. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet.

PM/LS/MF