Regensburg: Porta Praetoria wird saniert

Das Römertor Porta Praetoria in Regensburg wird im Jahr 2016 saniert. Gestern informierte der Verein Welterbe Kulturfonds Regensburg Geschäftsleute und Anwohner über das Vorhaben.

Im Innenhof des Hotels Bischofshof konnte Kulturreferent Klemens Unger den Anwesenden dann gleich eine gute Nachricht überbringen: Die Arbeiten werden im Frühjahr 2016 durchgeführt und zwar ohne dass dafür die Straße gesperrrt werden muss! Die Sanierung kostet drei Millionen Euro – und dauert drei Jahre.

Das historische Tor aus der Römerzeit ist eines der ersten Baudenkmäler, die Touristen auf dem Weg von der Schiffsanlegestelle in die Altstadt zu Gesicht bekommen. Es muss saniert werden, weil Schmutz und Abgase ihm stark zugesetzt haben. Der Verein Welterbe Kulturfonds hat unter anderem die bekannte Statue Ludwigs des ersten mit großem Aufwand saniert- und sie auf ihren ursprünglichen Standort auf dem Domplatz zurückgebracht.

MF