Regensburg: Polizei warnt vor Enkeltrick-Betrügern am Telefon

Das Polizeipräsidium Oberpfalz berichtet von einer Häufung betrügerischer Anrufe im Stadtgebiet Regensburg. Bisher seien noch keine Senioren getäuscht worden. Die Betrüger würden laut Polizei seit den Mittagsstunden des 27. Januar vermehrt versuchen, im Stadtgebiet mittels des sogenannten Enkeltricks an Geld oder Wertgegenstände zu kommen. Die Polizei warnt vor solchen Betrugsversuchen und bittet darum, keine persönlichen Informationen zu wirtschaftlichen Verhältnissen am Telefon herauszugeben. Betroffene sollen sich an die Polizei wenden. Angehörige sollen alleinstehende, ältere Verwandte auf die Masche hinweisen.

 

Die Mitteilung der Polizei

Derzeit häufen sich besonders im Stadtgebiet Regensburg Anrufe von Betrügern. Bisher wurden noch keine Senioren getäuscht.

Am heutigen Mittwoch, 27.01.2021, kommt es seit den Mittagsstunden zu vermehrten Anrufen durch unbekannte Täter im Stadtgebiet von Regensburg. Betrüger versuchen mit der bekannten Masche des „Enkeltricks“ an Geld oder andere Wertgegenstände zu kommen. Insbesondere ältere Menschen sollen durch Vortäuschen eines Verwandtschaftsverhältnisses am Telefon irregeführt und um ihr Vermögen gebracht werden.

Die Polizei bittet daher Betroffene zur Vorsicht!

–       Geben Sie keine persönlichen Daten oder Informationen zu Ihren wirtschaftlichen Verhältnissen heraus.

–       Wenn Sie einen solchen Anrufe erhalten haben, setzten Sie sich bitte umgehend mit der Polizei oder mit einer Personen Ihres Vertrauens in Verbindung. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Zeitdruck erzeugt oder Geheimhaltung gefordert wird.

–       Angehörige werden gebeten, insbesondere alleinstehende, ältere Verwandte auf die Masche der Betrüger hinzuweisen.

Polizeimeldung / MF