Regensburg: Polizei fasst Serienbetrüger

Die Kriminalpolizei hat einen mutmaßlichen Serienbetrüger in Regensburg gefasst. Der 65-Jährige soll mehrfach Diebstähle begangen haben. Der Beuteschaden liegt bei knapp 1.000 Euro. 

Seit Sommer 2020 wurden in Regensburg mehrfach aus offenen Kraftfahrzeugen oder unbeaufsichtigten Handtaschen Wertgegenstände entwendet. Falls unter der Diebesbeute Zahlungskarten zu finden waren, wurden sie postwendend für betrügerische Einkäufe eingesetzt. Im Rahmen der intensiven Ermittlungen geriet ein 65-jähriger, einschlägig vorbestrafter Mann ins Visier der Ermittler.

Durch die Arbeit der Kriminalpolizei können dem Tatverdächtigen inzwischen knapp 30 Taten vorgeworfen werden. Der Beuteschaden nähert sich der 1.000 Euro Grenze.

 

Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg führt die Ermittlungen in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg und rät dringend:

  • Lassen Sie keine Wertgegenstände offen im Fahrzeug liegen und sperren Sie dieses auch bei kurzen Abwesenheiten ab.
  • Haben Sie immer ein Auge auf ihre mitgeführten Taschen/Rucksäcke und schützen Sie sich gegen unbemerkten Zugriff auf deren Inhalt.

 

PP Oberpfalz/MB