Regensburg: Polizei ermittelt nach Raubüberfällen

Gleich von zwei Fällen, bei denen in Regensburg auf äußerst brutale Weise ein Mobiltelefon erbeutet wurde, berichtet das Polizeipräsidium Oberpfalz. Einer der Fälle hat sich bereits am Wochenende ereignet, allerdings wurde er erst jetzt zur Anzeige gebracht.

Der Polizeibericht:

Am vergangenen Wochenende, in der Nacht von Samstag auf Sonntag, gegen 03.50 Uhr, wurde ein 24-jähriger Regensburger im Bereich des St-Peters-Wegs und der Fürst-Anselm-Allee von einem bisher Unbekannten niedergeschlagen und beraubt. Der Unbekannte erbeutete eine Geldbörse und ein Mobiltelefon.

Der junge Mann brachte den Vorfall erst am vergangenen Dienstagabend bei der PI Regensburg Süd zur Anzeige. Nach seinen Angaben musste er sich einer ärztlichen Behandlung unterziehen, da er u.a. am Fuß und im Gesicht nicht unerheblich verletzt wurde. Der Beuteschaden beläuft sich auf einen niedrigen dreistelligen Wert.

Seinen Angreifer konnte der Geschädigte wie folgt beschreiben: ca. 170 cm groß, ca. 30 Jahre alt, schlanke bzw. hagere Erscheinung, helles bzw. evtl. oranges Polo-Shirt, hellblaue Jeans.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg unter der Telefonnummer 0941/506-2888 in Verbindung zu setzen.

Raubüberfall nach Streit in Diskothek in Regensburg

 

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde ein 18-Jähriger von einem 21-Jährigen niedergeschlagen und seines Mobiltelefons beraubt. Im Rahmen der Ermittlungen konnte kurz darauf ein Tatverdächtiger mit einem mutmaßlichen Mittäter festgenommen werden.

Zur genannten Zeit feierte der 18-Jährige aus dem Landkreis Kelheim mit Freunden in einer Regensburger Diskothek in der Innenstadt. Nach den bisherigen polizeilichen Erkenntnissen kam es zwischen dem späteren Beschuldigten und dem Geschädigten zu einem Streit, weil der Beschuldigte eine der Begleiterinnen des Geschädigten „antanzte“. Als die Streitigkeit später in der Fröhlichen-Türken-Straße fortgesetzt wurde, schlug der Verdächtige den Geschädigten nieder und entriss ihm ein Mobiltelefon. Der Tatverdächtige konnte zunächst vom Tatort flüchten.

Ein Begleiter des Beschuldigten bot wenig später gegen Überlassung eines Geldbetrages die Rückgewinnung des Telefons an. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen konnten schließlich der mutmaßliche Räuber und das Telefon aufgefunden werden. Das Verhalten des Begleiters wird nun ebenfalls strafrechtlich geprüft.

Der Hauptbeschuldigte erstattete kurze Zeit später Anzeige wegen Körperverletzung gegen den 18-Jährigen.

Die Beteiligten standen zum Teil unter erheblichem Alkoholeinfluss.

Zeugen werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei Regensburg in Verbindung zu setzten. Telefon: 0941/506-2888.

 

PM/MF