Regensburg: Petition „Rettet unsere Maxstraße“ gestartet

Jan Maschek, der Vorstand der IG Historische Straßenbahn e.V., hat eine Online-Petition zur Rettung der Maximilianstraße gestartet. 1.500 Stimmen werden insgesamt benötigt, dann soll das Anliegen an den Stadtrat weitergegeben werden. 

Die Online-Petition finden Sie hier: https://www.openpetition.de/petition/online/rettet-unsere-maxstrasse

Die Beschreibung der Online-Petition lautet folgendermaßen:

Die Maximilianstraße ist in einem erbärmlichen Zustand. Die heutige Straßengestaltung ist im Übrigen das Ergebnis eines Wettbewerbs um die Jahrtausendwende, der 2002 realisiert wurde. Die Straße befindet sich in einer Abwärtsspirale. Die Geschäfte stehen leer, der graue Plattenbelag ist extrem unattraktiv, die gesichtslosen Leuchtstelen geben dem tristen Ambiente den letzten „Schliff“.

 

Wir fordern:

  • umfangreiche Rekonstruktionsmaßnahmen
  • ein attraktives Altstadtkopfsteinpflaster
  • dem historischen Ambiente angepasste Straßenbeleuchtung
  • absenkbare Einfahrpoller
  • unsere alte Tram als querliegenden Fahrstuhl zwischen den Geschäften
  • mehr Grün und Sitzgelegenheiten
  • den Bereich Hauptbahnhof-Ernst-Reuter-Platz als Eingangstor zur Altstadt attraktiv und ansprechende gestalten

Infos: rettetunseremaxstrasse.wordpress.com

 

Begründung: 

 

Im Zuge der anstehenden Kommunalwahlen fordern wir die verantwortlichen städtischen Behörden wie auch die aktiven Regensburger Politiker auf, sich der Maximilianstraße als Projekt mit Toppriorität anzunehmen, auch der Bereich vom Hauptbahnhof bis zum Ernst-Reuter-Platz als Eingangstor zur Altstadt muss unbedingt mit einbezogen werden.

Unser Ziel ist eine vitale, pulsierende, prosperierende und attraktive Maximilanstraße in Regensburg und eine Erhöhung der Attraktivität der Altstadt für die Bürger zum Flanieren, Verweilen, Shoppen und Erholen.

 

Pressemitteilung IG Historische Straßenbahn Regensburg