Regensburg: Parken im Advent

Kommende Woche beginnt der Regensburger Christkindlmarkt auf dem Neupfarrplatz und auch andere Adventsmärkte in Regensburg öffnen demnächst ihre Pforten. Die Stadt hat jetzt verschiedene Konzepte erstellt, um ein Verkehrs- und Parkchaos in der Innenstadt zu vermeiden und einen entspannten Weihnachtsbummel zu ermöglichen.

So können an den vier Adventssamstagen die Stellplätze im Bürgerzentrum am Minoritenweg (von 8 bis 21 Uhr), am Osteuropa-Institut in der Landshuter Straße und im Parkhaus der Universität genutzt werden. Von dort kann man mit einem günstigen „Christkindlticket“ mit bis zu fünf Personen mit dem Bus in die Altstadt und zurück fahren.

Zusätzlich kann am am Wochenende kostenlos beim Landesamt für Finanzen in der Bahnhofstraße parken. Freitags von 14 bis 19 Uhr und Samstags von 9 bis 16 kann man dort mit Parkscheibe jeweils drei Stunden lang stehen bleiben. Außerdem wird es wieder die „Packerlbusse“ am St.-Kasians-Platz und am Zieroldsplatz geben, in denen man seine Einkäufe bunkern kann.

Ein weiteres Angebot für die Vorweihnachtszeit bietet auch die agilis: Mit dem so genannten „Donau-Hopper“-Ticket kann man mit dem Zug günstig verschiedene Weihnachtsmärkte in Ostbayern besuchen und erhält dort teilweise  auch Ermäßigungen.

 

pm / SC