Regensburg: Nicht angeleinter Hund beißt Frau

Weil ein nicht angeleinter Hund am Samstagmittag (26. Januar) am Hauptbahnhof Regensburg eine 43-jährige Frau in die Hand gebissen hat, muss sich der Halter des Tieres nun wegen Körperverletzung verantworten. 

Wie die Ermittlungen der Bundespolizei ergaben, handelt es sich bei dem Tierhalter um einen 64-jährigen Deutschen gegen den die DB AG bereits Mitte Januar ein Hausverbot für den Hauptbahnhof Regensburg ausgesprochen hat. Bereits damals hatte der aggressive Hund einen Mitarbeiter der Bahn in die Hand gebissen.

Gegenüber der Bundespolizei zeigte sich der 64-Jährige sehr uneinsichtig. Neben der Strafanzeige wegen Körperverletzung erwartet den Mann, der derzeit ohne festen Wohnsitz lebt, nun auch eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch.
Zudem wird auf Anregung der Bundespolizei die Eignung als Hundehalter bzw. die Anordnung von Auflagen überprüft.

 

Pressemitteilung Bundespolizei Waldmünchen