Regensburg: Nach AfD-Kundgebung Schreckschusswaffe abgefeuert

Am Donnerstag, den 11.10.2018, fanden mehrere Versammlungen am Domplatz in Regensburg statt. Die Kundgebung der AfD hatte in der Spitze ca. 70 Teilnehmer. Die weiteren Versammlungen, die aus polizeilicher Sicht als Gegendemonstrationen zu werten waren, hatten in der Spitze ca. 1500 - 2000  Teilnehmer.

Zur Durchführung der Versammlungen musste der Domplatz gesperrt werden. Die Versammlung der AfD wurde gegen 19:30 Uhr beendet. Die Sperre des Domplatzes konnte nach den Abbauarbeiten gegen 21:00 Uhr aufgehoben werden.

Während der Versammlungen kam es zu keinen größeren Ordnungsstörungen.

Im Nachgang der Demonstrationen kam es gegen 19:40 Uhr zu einem Aufeinandertreffen von Teilnehmern der beiden Veranstaltungen. Ein Pkw, der mit Versammlungsteilnehmern der AfD besetzt war, wurde von bislang unbekannten Personen der Gegenveranstaltung in der Maximilianstraße angehalten. Die Unbekannten schlugen nach Angaben der Pkw-Insassen mit Fäusten auf den Pkw ein und beleidigten die Insassen. Einer der Pkw-Nutzer schoss daraufhin mit einer Schreckschusswaffe aus dem geöffneten Fahrzeugfenster. Verletzt wurde nach aktuellem Kenntnisstand hierbei niemand.

 

Polizeimeldung