Regensburg: Mutmaßliche Einbrecher auf frischer Tat ertappt und festgenommen

Für zwei mutmaßliche Einbrecher endete das Werk noch am Tatort in der Altmühlstraße in Regensburg. Ein Verkaufscontainer sollte ihnen am Mittwoch zum Opfer fallen, doch der Besitzer informierte schnell die Polizei. Die Handschellen klickten binnen weniger Minuten und beide Männer sitzen nun in Haft.

Mittwochabend, 12. Februar 2020, kurz vor acht Uhr abends: Zwei Männer, ein 39-Jähriger und ein 63-Jähriger ohne festen Wohnsitz, brechen in einen Container in der Regensburger Altmühlstraße ein. Tagsüber werden daraus u.a. Kennzeichenschilder verkauft. Was die Männer nicht wussten: sie alarmierten so den Besitzer, der sofort den Polizeinotruf wählte.

Der Geschädigte und die Polizei hielten telefonischen Kontakt und binnen weniger Minuten nahmen die alarmierten Streifen die zwei Tatverdächtigen noch im Container fest. Ihre Beute war ein geringer Bargeldbetrag. Die Männer wurden am Donnerstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt, der gegen beide Haftbefehl erließ. Sie befinden sich nun in verschiedenen Justizvollzugsanstalten. Der Sachschaden am Container wird auf etwa 1000 Euro geschätzt.

Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hatte noch am Mittwochabend die weiteren Ermittlungen übernommen.

Polizeimeldung/MF