Regensburg: Musik des Mittelalters trifft Jazz

Sie heißen Tage Alter Musik, beziehen in diesem Jahr aber auch Jazz mit ein. Bei einem der 16 Konzerte rund um das Pfingstfest (2. bis 5. Juni) sind in Regensburg Werke des Mittelalters genauso zu hören wie eine Gegenüberstellung von Jahrhunderte alter Bläsermusik mit dem Jazz unserer Tage. Beim Eröffnungskonzert am Freitagabend singen die Regensburger Domspatzen begleitet vom L’Orfeo-Barockorchester Werke von Jospeh Haydn. Eines der Nachtkonzerte widmet sich englischer Renaissancemusik, gesungen vom Vokalensemble The Gesualdo Six. Die belgische Gruppe Scherzi Musicali gibt unter anderem barocke Schauspielmusik zum Besten.

Aus Russland kommt das Ensemble Labyrinthus. Es spielt mittelalterliche Tanzmusik. Kantaten von Johann Sebastian Bach interpretiert die französische Gruppe Alia Mens. Georg Friedrich Händels Oratorim «Der Messias» wird von dem britischen Ensemble Solomon’s Knot Baroque Collective aufgeführt.

Passend zum Jubiläum 500 Jahre Reformation erklingt zum Abschluss der Tage Alter Musik eine lutherische Messe, wie sie schon zum 100. Jahrestag der Reformation 1617 in Dresden aufgeführt wurde. Interpreten sind die Musica Fiata und La Capella Ducale aus Deutschland.

Begleitet wird das Festival von einer Verkaufsausstellung mit Nachbauten historischer Instrumente. Die Tage Alter Musik wurden vor über 30 Jahren von zwei Regensburger Musikenthusiasten gegründet, die nach wie vor für Programm und Organisation verantwortlich zeichnen.

dpa/MF