Regensburg: Messerattacke – Tatverdächtiger stellt sich der Polizei

Der tatverdächtige junge Mann, dem vorgeworfen wird, in der Nacht von Mittwoch (23.08.) auf Donnerstag am Domplatz zwei Männern im Alter von 21 und 22 Jahren schwere Verletzungen beigebracht zu haben, stellte sich am Freitagvormittag (25.08.) gegen 09:30 Uhr bei der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg.

 

Nachdem sich der 18-Jährige Kosovare am Freitagvormittag selbst in Begleitung eines Rechtsbeistandes zur Dienststelle der Kripo Regensburg begab, wurden die bestehenden Fahndungsmaßnahmen beendet.

Der Beschuldigte gilt als vorläufig Festgenommen und erhält nun die Möglichkeit, seine Sicht der Dinge darzustellen. Zum weiteren Vorgehen erfolgt nach einer Vernehmung eine Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg.

Die beiden Verletzten befinden sich nach wie vor in stationärer ärztlicher Behandlung.

Das war passiert

In der Nacht auf Donnerstag (24.08.) trafen sich gegen Mitternacht mehrere Personen am Domplatz in Regensburg. Auch die beiden geschädigten jungen Männer kamen mit einem Fahrzeug zu diesem Treffpunkt und begaben sich zu dem dort anwesenden, ihnen bekannten, 18-Jährigen.

Aus bislang unbekannten Gründen stach diser unvermittelt mit einem Messer auf die beiden Geschädigten ein und verletzte diese mit mehreren Stichen jeweils schwer am Oberkörper. Nach der Tat flüchtete der Angreifer zu Fuß in Richtung Ostengase, wo sich seine Spur verliert.

 

pm/LS/MB