Regensburg: Mehrere Verstöße gegen Corona-Vorschriften am Wochenende

Am Wochenende haben die Beamten der Polizeiinspektion Regensburg Süd 33 Verstöße gegen die Corona-Vorschriften zur Anzeige gebracht. Viele davon hatten entweder gegen die Ausgangssperre verstoßen und sich auch mit mehr Personen als erlaubt betroffen. 

 

Die Meldung der PI Regensburg Süd:

16-Mal wurden Verstöße gegen die Ausgangssperre festgestellt. In einem dieser Fälle am Samstag gegen 22:45 Uhr wurde ein 26-Jähriger in der Kirchmeierstraße am Steuer eines Pkw kontrolliert. Hierbei stellte sich neben dem Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz noch heraus, dass der Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ein Alkoholvortest ergab einen Wert knapp über der Grenze von 0,5 Promille. Der VW-Fahrer musste sich einer Blutentnahme unterziehen und seinen Weg nach Hause ohne sein Fahrzeug fortsetzen.

Gegen 11 Personen werden Anzeigen vorgelegt, da sich mehr Personen als erlaubt zusammengefunden hatten. Eine vierköpfige Personengruppe wurde im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen nach einer Sachbeschädigung festgestellt. Ein Security-Mitarbeiter meldete am Samstagnachmittag, dass er in einem Parkhaus in der Blumenstraße eine Personengruppe vor ihm weggelaufen sei. Einer aus der Gruppe hatte gerade ein frisches Graffiti an einer Tür angebracht. Vier Jugendliche im Alter von 15 und 16 Jahren wurden kurz darauf durch eine Streife im Bienenheimweg kontrolliert. Bei einem der Vier konnte noch frische rote Farbe an den Händen festgestellt werden. Ihn erwartet neben der Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz noch ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung.

Weiter wurden am Wochenende noch sechs Personen beanstandet, die gegen die Maskentragepflicht im Bereich der Innenstadt verstießen. Zwei dieser Verstöße wurden im Zusammenhang mit einer Demonstration gegen die Corona Maßnahmen am Haidplatz festgestellt.

 

Polizei Regensburg Süd/MB