Regensburg: Mehrere Verstöße gegen Ausgangsbeschränkung

Die Polizei in Regensburg hat am Donnerstag und Freitag mehrere Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkung zur Anzeige gebracht. Eine Person hat gleich zweimal gegen die vorherrschenden Regeln verstoßen.

Zusammen mit Kräften der Bayerischen Bereitschaftspolizei konnte die PI Regensburg Süd am Nachmittag des 07.01.2021 insgesamt fünf Verstöße gegen die Maskentragepflicht im Innenstadtbereich bzw. an einer Bushaltestelle feststellen. Unter diesen Personen befand sich auch ein 22-jähriger Regensburger, der am gleichen Tag noch ein zweites Mal angezeigt wurde: Gegen 22:30 Uhr fiel er einer Streife auf, als er mit einem E-Scooter die Johann-Hösl-Straße befuhr. Bei der Kontrolle konnte er keinen triftigen Grund für das Verlassen seiner Wohnung nennen.

Am Donnerstag, den 08.01.2021 wurde gegen 01:15 Uhr eine Ruhestörung in der Adolf-Schmetzer-Straße mitgeteilt. Anwohner wurden durch laute Musik um ihren Schlaf gebracht. Beamte der PI Regensburg Süd stellten eine entsprechende Zusammenkunft fest, bei welcher vier Bewohner eines Studentenwohnheimes lautstark feierten. Die Party wurde aufgelöst.

Alle festgestellten Verstöße wurden zur Anzeige gebracht.

 

PI Regensburg Süd/MB