Regensburg: Mann wollte über Gleise – Zeugen gesucht!

Der Lokführer des Eurocity 22 musste am Donnerstagabend (23. Mai) auf der Strecke Regensburg – Nürnberg eine Notbremsung durchführen. Eine bisher noch unbekannte männliche Person hatte gegen 18:40 Uhr versucht, im Bereich Bahnhof Prüfening trotz des herannahenden Zuges die Gleise zu überschreiten. Erst im letzten Moment erkannte der Mann die Gefahr und sprang auf den Bahnsteig zurück. 

Die Bundespolizei sucht jetzt Zeugen des Vorfalles.

Der EC 22 fährt in diesem Streckenabschnitt eine Geschwindigkeit von etwa 120 km/h. Nachdem der Lokführer die Person im Gleis erkannt hatte, leitete er nach einem Achtungspfiff sofort eine Notbremsung ein und informierte den Fahrdienstleiter über den Vorfall.
Da sich die Person vom Tatort entfernte und ein weiterer Aufenthalt im Gleis nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde die Strecke zunächst gesperrt. Durch den Vorfall erhielten 14 Züge insgesamt 360 Minuten Verspätung

Eine Streife der Bundespolizei traf etwa acht Minuten später ein. Sie konnte mit Hilfe der Personenbeschreibung, die der Triebfahrzeugführer gemacht hatte, zwar eine männliche Person feststellen, auf welche die Angaben zutrafen. Der Mann gab aber an, erst nach dem Vorfall am Bahnhof Prüfening eingetroffen zu sein.

Da der Verdacht eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr besteht, hat die Bundespolizei strafrechtliche Ermittlungen aufgenommen und sucht zur Klärung des Sachverhalts nach Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Bundespolizeiinspektion Waldmünchen unter der Telefonnummer 09972-9408-111 oder an das Bundespolizeirevier Regensburg unter der Telefonnummer 0941-59515-111 oder an bpoli.waldmuenchen@polizei.bund.de.

 

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Waldmünchen