Regensburg: Mann nach Messerangriff leicht verletzt

UPDATE:

Wie bereits berichtet, kam es am 10.01.2016 gegen 05:30 Uhr vor dem Hauptbahnhof zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Osteuropäern. Die Kripo Regensburg übernahm noch am Tatort erste Ermittlungen. Der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Regensburg erließ heute gegen den 22-Jährigen festgenommenen Tatverdächtigen Haftbefehl. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen der Kripo Regensburg dauern an.

Ursprüngliche Meldung:

Am Sonntag (10.01.) gegen 05.30 Uhr fuchtelte ein leicht alkoholisierter 23-jähriger Mann in der Regensburger Bahnhofshalle vor mehreren Personen mit einem Messer herum. Ein 33-jähriger osteuropäischer Landsmann wollte ihn deshalb vor dem Bahnhofsgebäude zur Rede stellen. Der Jüngere bedrohte den Geschädigten zuerst verbal und stach dann in seine Richtung, ohne ihn zu treffen. Es entwickelte sich ein Handgemenge, bei dem der 33-Jährige leicht verletzt wurde. Er konnte das Krankenhaus nach kurzer ambulanter Behandlung verlassen. Der Beschuldigte wurde in Tatortnähe festgenommen.
Die Kripo Regensburg hat die Ermittlungen übernommen.
Sie wird den 23-Jährigen auf Veranlassung der Staatsanwaltschaft Regensburg nach Abschluss der polizeilichen Sofortmaßnahmen wegen Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes zur Klärung der Haftfrage vorführen.

pm/LS