Regensburg: Leukämiehilfe Ostbayern spendet 24.000 Euro

Die Leukämiehilfe Ostbayern hat heute eine Spende in Höhe von 24 000 Euro an das Regensburger Krankenhaus der Barmherzigen Brüder übergeben. Damit sollen onkologische Patienten des Krankenhauses unterstützende Therapieangebote erhalten. Die finanziellen Mittel ermöglichen ein Jahr lang unterstützende Angebote, die bisher nicht Teil der Routineversorgung sind. Mit Atemtherapie und onkologischen Reha-Sport werden die Patienten durch die verschiedenen Phasen ihrer Krankheit begleitet und gestärkt, so die Leukämiehilfe Ostbayern. 

Die Leukämiehilfe Ostbayern e.V. wurde im Jahr 2000 gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, dort unbürokratisch und direkt zu helfen, wo Patienten Begleitung und Unterstützung brauchen und diese durch die derzeitigen medizinischen Einrichtungen und Kostenträger noch nicht gegeben ist. In den 13 Jahren ihres Bestehens sammelte die Leukämiehilfe Ostbayern bereits mehr als 1,3 Millionen Euro und unterstützt in Niederbayern und der Oberpfalz Projekte, unter anderem in der Palliativmedizin, in der psychoonkologischen Betreuung und durch kunsttherapeutische Angebote.       

CS/ MK