Regensburg: Kundgebung gegen Abschiebung

Am heutigen Samstag (17.12.2016) demonstrierten über 200 Bürgerinnen und Bürger auf dem Kassiansplatz in Regensburg gegen die Abschiebung von afghanischen Jugendlichen. „Ausbildung statt Abschiebung“ fordert die Initiative, die sich aus Regensburger Pädagoginnen und Pädagogen zusammensetzt. Die Arbeit der Pädagogen trage Früchte, so die Meinung der Initiatoren, doch nun mache die Regierung diese zunichte und schiebt integrationswillige Menschen zurück in ein Land, in dem sie keine Heimat haben. Afghanistan sei kein sicheres Herkunftsland, so die eindeutige Meinung der Demonstranten. Den Anstoß zur Kundegebung gab eine Weisung vom 01.09.2016 des bayerischen Innenministeriums. Darin enthalten sind sehr strenge Voraussetzungen zur Aufnahme einer Ausbildung oder Beschäftigungsverhältnisses für Ausländer. Am  Mittwoch (14.12.2016) kam es in Frankfurt zu ersten Sammelabschiebungen nach Afghanistan. Auch dagegen protestierten die Demonstranten in Regensburg.

GW