Regensburg: Kinder sammeln für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Eine ganz besondere Weihnachts-Idee hatten die beiden acht- und neunjährigen Schülerinnen Nele und Pia  der Klasse 3 a der Gerhardinger Grundschule. Weil sie über die Zeitung mitbekommen hatten, dass in Regensburg viele junge Flüchtlinge ohne Eltern ankommen, baten sie spontan während der Adventszeit Freundinnen und Klassenkameraden um Geldspenden, um minderjährige Flüchtlinge, die u. a. aus Syrien, Afghanistan, Irak oder Eritrea kommen, zu unterstützen.

Mit ihrem nimmermüden Einsatz sammelten sie so insgesamt 215 Euro, die sie kurz nach Weihnachten beim Amt für Jugend und Familie vorbeigebrachten. Franz Dorner, der als Leiter der Jugendschutzstelle für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge zuständig ist, nahm mit großer Freude das Geld in Empfang und versprach den beiden Freundinnen, die Spende in ihrem Sinne zu verwenden. Vor allen Dingen sollen mit dem Geld  der Deutschunterricht und eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung unterstützt werden.

Bild: Stadt Regensburg

Pressemitteilung Stadt Regensburg/MF