© Alexander Auer

Regensburg: Jugendlicher niedergestochen

Am späten Montagabend ist in Regensburg ein Jugendlicher mit einer Stichwaffe verletzt worden. Es handelt sich um einen 15-Jährigen, der in der Maximilianstraße im Bereich eines Schnellrestaurants vermutlich mit einem Messer verletzt wurde. Der mutmaßliche Täter ist ebenfalls ein Jugendlicher, erst 14 Jahre alt.

Wie die Polizei mitteilt, sind die beiden Jugendlichen syrische Staatsangehörige. Sie sind gegen 21:30 Uhr aufeinandergetroffen, dann soll der Jüngere unvermittelt auf den 15-Jährigen eingestochen haben. Die Freunde des 15-Jährigen haben ihn in ein Krankenhaus gebracht- er wurde notoperiert und ist mittlerweile außer Lebensgefahr.

Der mutmaßliche Täter wurde dem Ermittlungsrichter vorgeführt - gegen ihn erging Haftbefehl wegen eines versuchten Tötungsdelikts.

 

Regensburg: Jugendlicher niedergestochen

Nachtrag der Polizei:

In den späten Abendstunden des Montag, 06.05.2019, sind zwei jugendliche syrische Staatsangehörige vor einem Schnellrestaurant in der Innenstadt in Streit geraten. Einer der beiden Jugendlichen, der 14-Jährige, verletzte seinen 15-jährigen Kontrahenten mit einem Stichwerkzeug. Der Tatverdächtige wurde in den frühen Morgenstunden festgenommen.

Nach bisherigen Erkenntnissen trafen gegen 21.30 Uhr die beiden Kontrahenten vor einem Schnellrestaurant aufeinander. Unvermittelt stach der Jüngere der beiden auf den 15-Jährigen ein und verletzte diesen. Seine Verletzungen veranlassten die mitanwesenden Freunde des 15-Jährigen dazu, ihn in ein Regensburger Krankenhaus zu bringen. Eine sofortige Operation war notwendig. Mittlerweile ist der 15-Jährige außer Lebensgefahr. Sein Gesundheitszustand ist stabil.

Die Kriminalpolizei hat in der Nacht eine sofortige Fahndung nach dem bis dahin unbekannten Täter eingeleitet. Ermittlungen ergaben, dass sich die beiden  Jugendlichen vermutlich kannten. Das Motiv für den Angriff ist weiterhin Gegenstand der Ermittlungen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg wurde der Beschuldigte heute dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ nach einer Anhörung einen Haftbefehl wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Der Beschuldigte wird in eine geeignete Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

 

Die ursprüngliche Pressemitteilung der Polizei:

Nach bisherigen Erkenntnissen ist in den späten Abendstunden des Montag, 06.05.2019, ein Jugendlicher mit einer Stichwaffe verletzt worden. Der Verletzte ist in einem Krankenhaus operiert worden. In den frühen Morgenstunden ist ein Tatverdächtiger festgenommen worden.

Gegen 21:30 Uhr soll der 15 Jährige in der Maximilianstraße vor einem Schnellrestaurant, vermutlich mit einem Messer, verletzt worden sein. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde er von Freunden in ein Krankenhaus gebracht. Dort wurde er letztlich notoperiert und sein Betreuer verständigt.

Die etwa eine Stunde nach der Tat alarmierte Polizei hat die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts aufgenommen. Zwischenzeitlich ist in den Morgenstunden ein jugendlicher Tatverdächtiger (14 Jahre alt) festgenommen worden.

Das Motiv, der genaue Tatablauf, die Person des Täters, das Tatwerkzeug und der momentane Zustand des Verletzten ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen.

 

Pressemitteilung PP Oberpfalz