Regensburg: Jugendlicher wegen fehlendem Mund-Nasen-Schutz geschlagen und getreten – Zeugen gesucht

Am Donnerstagnachmittag wurde ein 14-jähriger Schüler von zwei bislang unbekannten Männern in der Dieselstraße in Regensburg getreten und geschlagen. Der Grund: Der Junge trug keine Mund-Nasen-Maske – was in diesem Stadtteil auch keine Pflicht ist. Die Polizei sucht Zeugen. 

 

Die Polizeimeldung der PI Regensburg Süd:

Am Donnerstag, 19.11.2020 kam es gegen 14.00 Uhr in der Dieselstraße zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei bislang unbekannten Männern und einem 14-jährigen Schüler, welcher sich auf dem Nachhauseweg befand. Die beiden Unbekannten sprachen den Jugendlichen an, weil er keinen Mund-Nase-Schutz trug. Als ihnen der 14-Jährige erklärte, dass es in diesem Bereich der Stadt keine Pflicht sei eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen und seinen Weg fortsetzen wollte, schubsten sie ihn und einer der Angreifer brachte ihn mit einem Fußtritt zu Boden. Obwohl der Junge bereits auf dem Boden lag, traten ihn die beiden Männer noch mehrfach gegen den Oberkörper. Erst als zwei Passanten dazwischen gingen, ließen die Unbekannten von dem Schüler ab und flüchteten in westliche Richtung.

Durch die Tritte erlitt der Jugendliche einen Rippenbruch.

In diesem Zusammenhang sucht die Regensburger Polizei nach zwei Männern

  • im Alter von 20-25 Jahren,
  • 180 cm bzw. 160-175 cm groß,
  • jeweils dunkel bekleidet mit weißen Turnschuhen.

 

Zudem bittet die Polizeiinspektion Regensburg Süd die beiden Passanten (eine ältere Frau und einen Mann), welche durch ihre Zivilcourage wohl schlimmere Verletzungen des Jugendlichen verhindert haben, sich unter Tel: 0941/506-2001 zu melden.

 

Polizeiinspektion Regensburg Süd/MB