Regensburg ist für einen Ebola-Fall gerüstet

Wie gut ist Regensburg auf hochansteckende Infektionskrankheiten wie zum Beispiel Ebola vorbereitet? Diese Frage haben gestern Mediziner des Krankenhauses St. Josef zusammen mit der Schnelleingreiftruppe SEG Infekt der Malteser beantwortet. Die Antwort: Auf einen Fall der Krankheit kann reagiert werden, nur warnen die Notärzte vor Panikreaktionen. Erst wenn ein konkreter Verdachtsfall vorliegt rücken die  Malteser mit ihrer speziellen Schutzausrüstung aus. Der Patient kann dann mittels einer abgedichteten Trage transportiert werden. Auch das Krankenhaus St. Josef ist auf einen solchen Fall vorbereitet.

MF