Regensburg: Integrationsbericht von Stadt und Hochschule

Viele Menschen mit Migrationshintergrund fühlen sich in Regensburg sehr wohl. Das geht aus einem Bericht zum Thema Integration und Migration hervor, den die Stadt Regensburg heute im alten Rathaus vorstellte. Der gemeinsam mit der Hochschule Regensburg entwickelte Bericht zeigt unter anderem, dass 30% der über 150.000 Regensburger einen Migrationshintergrund haben.

 

Verbundenheit mit Regensburg ist hoch

Die Verbundenheit der Menschen mit Migrationshintergrund mit der Domstadt ist sehr hoch.  Laut Integrationsbericht fühlen sich viele Migranten mehr mit der Stadt Regensburg als beispielsweise mit dem Freistaat Bayern verbunden. Bei der Stadt Regensburg versucht man, aus den Zahlen des Berichts konkrete Handlungen und Projekte abzuleiten. Viele Projekte in der Domstadt laufen aber schon seit Jahren äußerst erfolgreich: Bei den Integrationskursen stieg die Teilnehmerzahl zwischen 2007 und 2012 an, an vielen Stellen in der ganzen Stadt werden beispielsweise Deutschkurse angeboten.

 

Migration als Chance

Bürgermeister Hans Schaidinger sieht bei den Menschen mit Migrationshintergrund nicht in erster Linie die Probleme: Die Migranten könnten auch eigenes Wissen und Können nach Regensburg bringen, das der Stadt ohne diese Bürger fehlen würde. Ein Zeichen dafür, dass die Integration bereits gut läuft, sind die Dinge mit denen Migranten in Regensburg unzufrieden sind: Die hohen Mietpreise führen diese Liste an, genau wie bei vielen eingesessenen Regensburgern.

MF