© medbo/Lissy Höller

Regensburg: Innovation in der Medizintechnik

Lebensrettend, handlich und mobil einsetzbar:  Das Ultraschallgerät SONAS erkennt zuverlässig und flächendeckend schon die frühsten Indizien eines Schlaganfalls und beugt so ohne Zugabe von Medikamenten gefährlichen Schäden des Gehirns vor.

SONAS, weltweit einzigartig und ab dem Jahr 2012 entwickelt vom Team des Neuroradiologen Professor Dr. Thilo Hölscher aus San Diego, befindet sich aktuell noch in der Erprobungsphase bei akuten Schlaganfall- und Tumorpatienten. Sehr praktisch ist es, denn es passt bequem in jede Tasche und besticht mit seiner dezenten Optik und seinem effektiven technischen Innenleben, zudem internetfähig und auch von Rettungssanitätern bedienbar. Wie Hölschers Kollege aus seiner Tätigkeit am Bezirksklinikum Regensburg, Professor Dr. Felix Schlachetzki, betonte, ist eine rechtzeitige, fokussierte und zielgerichtete Diagnose bereits im Rettungswagen extrem ausschlaggebend für die erfolgreiche Genesung des Patienten und die ersten Testergebnisse seien sehr ermutigend. Weitaus früher als die herkömmlichen Erkennungsgeräte für Gehirnerkrankungen wie MRT und CT misst, analysiert und kontrolliert SONAS mittels Ultraschallwellen rasch lebensgefährliche Veränderungen in der eventuell betroffenen Gehirnhälfte, die dann an das nächstgelegene Krankenhaus übermittelt werden.

Bleibende Schäden im Gehirn durch Blutgerinnsel oder Lähmungen, Infarkte, Sprach- und Sehstörungen können dank der zweifelsfreien Befunde von SONAS zukünftig verringert oder ganz ausgeschlossen werden. Überaus treffend auch der Name, der aus dem Mittelirischen stammt und Glück, Freunde, Wachstum bedeutet. Ein kleiner Lebensretter ist es also, das tragbare Wundergerät im Walkman-Stil, das „EKG fürs Gehirn“.

© medbo/Lissy Höller

Pressemitteilung medbo