© Foto: medbo

Regensburg: Infotag Schlaganfall am 14. Juli 2016

Im Rahmen der Kampagne "Herzenssache Lebenszeit", verbunden mit dem Vortragsprogramm der Schlaganfall-Initiative Regensburg e.V. macht am Donnerstag, 14. Juli 2016 von 12-16 Uhr, ein Info-Bus am Neupfarrplatz in Regensburg halt.

 

Ein roter Doppeldeckerbus sorgt optisch für Aufmerksamkeit. Die Aktion klärt darüber auf, welche Risikofaktoren Schlaganfälle auslösen können. Den Schwerpunkt legt die Kampagne auf Diabetes mellitus, im Volksmund Zuckerkrankheit, die unbehandelt ein Auslöser für einen Schlaganfall sein kann.

Zusammen mit der Schlaganfall-Initiative Regensburg e.V. (SI) organisiert die Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG die Info-Veranstaltung in Regensburg.

 

„Schlaganfall ist eine echte Volkskrankheit, Todesursache Nummer drei nach Krebs und Herzinfarkt“, sagt Prof. Dr. Hendrik Pels, Chefarzt der Neurologie am Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg und Vorsitzender der Schlaganfall-Initiative.

„Jahr für Jahr erleiden rund 270.000 Menschen in Deutschland einen Schlaganfall“, ergänzt Prof. Dr. Ulrich Bogdahn, Leiter der der Klinik und Poliklinik für Neurologie der Universität Regensburg am medbo Bezirksklinikum.

 

Runtergerechnet trifft das Schicksal jedes Jahr rund 1.000 Menschen in Stadt und Landkreis Regensburg. Im Fall der Fälle leisten die beiden Kliniken mit ihren spezialisierten Fachabteilungen, den Stroke Units, professionelle Hilfe. „Doch besser ist es natürlich, wenn der Schlaganfall gar nicht erst passiert“, so Pels.


 

Die Schlaganfall-Initiative

 Ziel der Schlaganfall-Initiative ist deswegen, über die Risikofaktoren aufzuklären und den Menschen zu zeigen, wie sich einem Schlaganfall vorbeugen lässt. Der Stopp des Info-Busses auf seiner bundesweiten Tour schafft einen guten Anlass. Im Vordergrund stehen dabei neben den typischen Symptomen auch die Risikofaktoren, die zu diesen Erkrankungen führen können. Experten informieren über potentielle Ursachen und die Möglichkeit einer gezielten Vorsorge. Bestimmte Vorerkrankungen wie die Herzrhythmusstörung Vorhofflimmern sowie Diabetes erhöhen das Schlaganfallrisiko um ein Vielfaches. Ihr persönliches Risiko können Interessierte anhand von Testbögen am Info-Bus bestimmen. Mehr über ihren Gesundheitszustand erfahren sie mittels Messdemonstrationen der Blutdruck-, Blutzucker- und Cholesterin-Werte.

 

Vortragsprogramm

Neben dem Bus baut die Schlaganfall-Initiative ein Vortragszelt auf. Zu jeder halben Stunde halten Experten vom Krankenhaus Barmherzige Brüder und der Neurologischen Uniklinik am Bezirksklinikum Kurzvorträge von rund zehn Minuten mit anschließender Fragerunde. Auch Oberbürgermeister Joachim Wolbergs wird die Veranstaltung besuchen.

Rund um das Zelt ergänzt eine kleine Ausstellung das Programm. Die Schlaganfall-Initiative präsentiert das Schlaganfall-Mobil, ein Notarztfahrzeug, das bei Schlaganfallverdacht alarmiert wird. Es ist speziell für die Erste Hilfe bei einem Hirninfarkt ausgerüstet. Der Malteser Hilfsdienst stellt einen modernen Rettungswagen aus. Das Sanitätshaus Reiss führt Hilfsmittel vor, die den Alltag von Schlaganfall-Patienten erleichtern.

 

12.00 Uhr

Begrüßung

Prof. Dr. Hendrik Pels (Chefarzt der Klinik für Neurologie Krankenhaus Barmherzige Brüder & 2. Vorsitzender der Schlaganfall-Initiative)

Grußwort Oberbürgermeister Joachim Wolbergs

12.30 Uhr

Schlaganfall: Erkennen und Vorbeugen

Dr. Antje Heimeroth (Oberärztin Neurologische Uniklinik Bezirksklinikum)

13.00 Uhr 

Schlaganfall, wozu brauchen wir den Rhythmologen?

Dr. Frank Heißenhuber (Oberarzt Klinik für Herzrhythmusstörungen Krankenhaus Barmherzige Brüder)

13.30 Uhr

Die Akutbehandlung des Schlaganfalls

Dr. Roland Backhaus (Oberarzt Klinik für Neurologie am Bezirksklinikum)

 

 

14.00 Uhr

Risikofaktor Diabetes mellitus: Richtig erkennen und behandeln

Priv. Doz. Dr. Christiane Girlich (Oberärztin Klinik für Innere Medizin Krankenhaus Barmherzige Brüder)

14.30 Uhr

Schlaganfall: Erkennen und Vorbeugen

Dr. Carmen Großmann (Ltd. Oberärztin Klinik für Neurologie Krankenhaus Barmherzige Brüder)

15.00 Uhr

Schlaganfall, wozu brauchen wir den Rhythmologen?

Dr. Frank Heißenhuber Oberarzt (Klinik für Herzrhythmusstörungen Krankenhaus Barmherzige Brüder)

15.30 Uhr

Risikofaktor Diabetes mellitus: Richtig erkennen und behandeln

Priv. Doz. Dr. Christiane Girlich (Oberärztin Klinik für Innere Medizin Krankenhaus Barmherzige Brüder)

 

 

Weitere Informationen unter: www.schlaganfallinitiative-regensburg.de

 

 

pm/MB