Regensburg: In Schlangenlinien auf der Autobahn

Am Samstag, gegen 23.00 Uhr fiel einer Autofahrerin auf der A93 ein an der AS Regensburg-Pfaffenstein  in Richtung München auffahrender Pkw, Ford Ka, auf. Dessen Fahrer war auf der Autobahn in starken Schlangenlinien unterwegs. Zeitweise benötigte der Mann alle Fahrstreifen. Die Verkehrsteilnehmerin folgte dem Pkw und verständigte telefonisch die Einsatzzentrale der Polizei.  Zwischen dem Autobahnkreuz Regensburg und der AS Regensburg-Süd, im dortigen Baustellenbereich, geriet der immer langsamer fahrende Wagen dann zu weit nach rechts und stieß gegen die Schutzplanken. Der Fahrer fuhr aber trotzdem mit langsamer Geschwindigkeit weiter, um dann endgültig mit seinem Pkw auf dem Seitenstreifen kurz vor der AS Regensburg-Süd stehen zu bleiben. Torkelnd verließ der Mann seinen Wagen und ging umher. Eine unmittelbar darauf eintreffende Streifenbesatzung der Polizei konnte ihn in Gewahrsam nehmen.

Ein angebotener Alkotest ergab bei dem  37-jährigen Fahrer aus dem Landkreis Kelheim einen Wert von über 1,5 Promille. Daraufhin wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein des Mannes sichergestellt. Sein Pkw wurde abgeschleppt. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 1.500 Euro.

 

Pressemitteilung Verkehrspolizieiinspektion Regensburg