Regensburg: Impfungen in Pflegeeinrichtungen abgeschlossen – über 80-Jährige im Fokus

In den Regensburger Pflegeeinrichtungen sind die Impfungen gegen Corona abgeschlossen. Hier werden nur noch vereinzelt Personen für eine Impfung nachgemeldet. Jetzt liegt der Fokus auf den über 80-Jährigen.

Laut der Stadt Regensburg erhalten jede Woche rund 1.000 Seniorinnen und Senioren, die noch zuhause wohnen, ihre Erstimpfung.

Die Mitteilung der Stadt:

 

„Leider haben wir immer noch nicht genügend Impfstoff, der an über 80-Jährige verimpft werden kann. Ich hoffe aber sehr, dass die Impfstoffmenge ab April konsequent nach oben geht“, so Richard Leberle, ärztlicher Leiter des Impfzentrums. Laut Empfehlung der Ständige Impfkommission (STIKO) sollen an über 65-Jährige aktuell nur der zugelassene Impfstoff von BioNTec und Moderna verimpft werden.

Impfregistrierung
Die Stadt bittet alle Regensburgerinnen und Regensburger, die über 80 Jahre alt sind und sich impfen lassen möchten, sich – wenn noch nicht geschehen – zu registrieren: Entweder telefonisch unter Telefon 507-8855 oder 507-8866 oder online unter www.impfzentren.bayern 

Impfstoff wird unverzüglich verimpft
Das Impfzentrum weist nochmals daraufhin, dass in Regensburg kein Impfstoff zurückgehalten wird: Die gelieferten Impfstoffe werden unverzüglich an die Personen der Priorität 1 verimpft.

Weitere Informationen unter www.regensburg.de/aktuelles/coronavirus/corona-impfzentrum-am-dultplatz

Hinweis
Die Bayerische Polizei erhält in dieser Woche an bayernweit zwölf Standorten eine Erstimpfung – so auch in Regensburg. Diese Impfung läuft nicht über das Impfkontingent des städtischen Impfzentrums. Die Impfdosen der Herstellerfirma AstraZeneca werden direkt über das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration zur Verfügung gestellt, da die Polizistinnen und Polizisten im Streifendienst und in den Einsatzeinheiten einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt sind.